Programm: Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Schutz der Umwelt für KMU-Unternehmen

Was wird gefördert?
In diesem Programm erhalten kleine und mittlere Unternehmen in Baden-Württemberg für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Schutz der Umwelt zinsverbilligte Förderdarlehen.

Es handelt sich dabei um zusätzliche Zinsvergünstigungen der Programme „KfW-Umweltprogramm“ und „KfW-Energieeffizienzprogramm“ (Programmteile „– Energieeffizient Bauen und Sanieren“ sowie „– Produktionsanlagen/-prozesse“) durch das Land Baden-Württemberg.

Es gibt drei Programmteile:
- Programmteil A „Energieeffiziente Produktion“ für Maßnahmen, die zu einer deutlichen und gut quantifizierbaren Energieeinsparung in den betrieblichen Abläufen (Produktion, Dienstleistungen) führen
- Programmteil B „Materialeffizienz und Umwelttechnik“ für Maßnahmen, bei denen der schonende Umgang mit betrieblichen Ressourcen oder positive Umwelteffekte auf die allgemeinen Umweltgüter Luft, Wasser und Boden im Vordergrund stehen
- Programmteil C „Energieeffiziente Betriebsgebäude“ für den Bau von energieeffizienten Betriebsgebäuden, für die energetische Sanierung von bestehenden Gebäuden sowie für Energiesparmaßnahmen bei der Gebäudetechnik

Zu den weiteren Programminhalten und den Anforderungen siehe die Informationsblätter zu den oben genannten KfW-Programmen.

Wie wird gefördert?
Es werden zinsgünstige langfristige Kredite mit Festzinssätzen vergeben. Die Finanzierung erfolgt bis zu 100% der förderfähigen Kosten, mit Darlehensbeträgen von i.d.R. 10.000 Euro bis 5 Millionen Euro. Die Laufzeit beträgt 5 bis 20 Jahre, mit 0 bis 3 tilgungsfreien Anlaufjahren. Der Zinssatz wird für die ersten 10 Jahre (zinsverbilligter Zeitraum) am Tag der Auszahlung festgeschrieben.

Die L-Bank hat die Zinssätze in neun risikogerechten Preisklassen von A bis I gestaffelt. Die Festlegung der Zinsklasse erfolgt durch die Hausbank.

Tilgungszuschüsse werden in allen Programmteilen zusätzlich gewährt, wenn das angestrebte Einsparpotenzial oder die angestrebte Umweltentlastung realisiert werden.

Wer wird gefördert?
Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, es werden nur kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Sinne der Definition der EU-Kommission gefördert. Der Investitionsort muss in Baden-Württemberg liegen.

Wo ist der Antrag einzureichen?
Der Antrag muss vor Beginn des Vorhabens bei der Hausbank gestellt werden, die auch die Finanzierung abwickelt. Weitere Infos gibt es bei der

L-Bank
Bereich Wirtschaftsförderung
Börsenplatz 1
70174 Stuttgart
Tel.: 0711-122-2345
E-Mail: wirtschaft@l-bank.de
Internet: www.l-bank.de

Kumulierbarkeit?
Eine Kombination mit anderen Fördermitteln ist grundsätzlich möglich (im Rahmen der EU-Beihilfegrenzen), sofern die Summe der Fördermittel nicht die Summe der Aufwendungen übersteigt.

Eine Kombination dieses Programms mit der Beratungsförderung des BAFA („Energieberatung im Mittelstand“) ist möglich.

Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien, die einen Zuschuss über das BAFA-Marktanreizprogramm (bzw. einen Kredit über das KfW-Programm „Erneuerbare Energien“) erhalten, können nicht gleichzeitig als Einzelmaßnahme im Programmteil C gefördert werden.

Seit wann gibt es das Programm, wie lange noch?
Das Programm wird zum 1. Juli 2015 eingeführt. Ein Programmende ist nicht bekannt.

Wie wird das Programm finanziert, wo ist die Deckelungsgrenze?
Das Programm wird aus Eigenmitteln der KfW und Haushaltsmitteln des Bundes finanziert, die zusätzliche Zinsvergünstigung aus Haushaltsmitteln des Landes Baden-Württemberg. Eine Deckelung ist nicht bekannt.

Equinoxe Internet Galerie GmbH Freiburg

   >> Zurück